Gedanken auf dem Weg zur Gründung – Mein perfekter Berater

Lösungen finden

Seitdem ich meine Praxis so realistisch im Traum begangen bin und vor meinem inneren Auge die feinen Details auftauchten, kann ich meine Gedanken gar nicht mehr abwenden. Es macht mir richtig Spaß, wenn ich an die Renovierungsarbeiten denke und mir meine Traumpraxis selber gestalten kann. Sicherer kann ich mir wohl kaum sein, dass ich meinen Weg gehen soll. Ich möchte meine Pläne Realität werden lassen. Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Berater zur Seite zu holen. Im Internet finde ich doch etliche Angebote und die Depots haben auf ihren Websites so viel Werbung….das soll doch wohl klappen.

Die Suche beginnt!

An meinem nächsten freien Tag telefoniere ich mal los. Nach meinem dritten Gespräch wird deutlich, dass ich offensichtlich mehr als begehrt bin. In den schillernsten Farben bekomme ich die Produktpalatten präsentiert. Ohne Beratungs-gespräch komme ich hier wohl nicht weiter. Ich bin mittlerweile schon mächtig irritiert und weiß gar nicht recht, welchen Weg ich denn nun einschlagen sollte. Es hört sich überall kompetent und erfolgsversprechend an. Hmpf….da stehe ich vor meiner nächsten Hürde. Letztendlich wollen ja alle nur ihr Geld verdienen. Aber ich möchte als Mensch und Zahnarzt abgeholt werden und nicht als x-ter Kunde bedient werden. Besonders die Finanzen machen mir große Sorgen. Mal grob hochgerechnet, stellen sich bei mir spontan die ersten Schweißausbrüche ein und ich vermute… das wird sich noch öfter ereignen.

Um welche Fragen geht es?

Am Abend stelle ich mich an meinen Herd und koche ganz vertieft eine leckere asiatische Suppe für meinen Schatz und mich. Ich bin jetzt schon froh, dass ich mich gleich bei einem Gläschen Rotwein mit ihm über meine Erfahrungen bei den Telefonaten austauschen kann. Schließlich trägt er meine Zukunftsvisionen mit mir. Ich erzähle eine gefühlte Ewigkeit von meinen Gesprächen und den Eindrücken, die ich gewonnen habe und die mich unheimlich verunsichern. Natürlich gab es Berater, die mein Interesse geweckt und ein vertrauensvolles Gefühl hinterlassen haben. Trotzdem legt mein Bauch ein Veto ein. Wir haben uns stundenlang unterhalten und zum Schluss bleiben ein paar wenige Fragen.

  • Was wünsche ich mir für meine Praxis?
  • Wo würde ich mich wohlfühlen und mit Begeisterung bei der Sache sein?
  • Welcher Berater kann möglichst viel abdecken und bietet die meisten Schnittstellen?
  • Bei wem stehe ich als Zahnarzt mit meinen Werten und Visionen im Mittelpunkt?
  • Und nicht zuletzt….wer hat einen langfristigen Überblick über meine Finanzen und kann das in die richtigen Bahnen lenken?

Meine Sorge vor dem falschen Berater

Mir ist sofort klar, dass ich nicht auf einmal alleine dastehen möchte, wenn die ganzen Renovierungen und Einrichtungen abgeschlossen sind. Wie soll das funktionieren? Ich sehe schon bildlich, wie mir nach der abschließenden Installation des Thermodesinfektors die Gebrauchsanweisung in die Hand gedrückt wird und das war’s. Ab dem Zeitpunkt sehe ich womöglich niemanden mehr – nur einen Haufen Rechnungen, die ich zu begleichen habe. Dabei denke ich auch an die steuerlichen Geschichten. Wie entwickelt sich das denn überhaupt? Wer sagt mir denn, wie sich meine Zahlen bewegen und wie ich reagieren sollte. Herrje, nun fühlte ich mich mit meinen Fragen bereits sicherer und nun tun sich neue Abgründe auf. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich bei einem „normalen“ Steuerberater gut aufgehoben bin – schließlich gibt es nicht nur Allgemeinmediziner, sondern auch etliche Fachärzte, die auf ihrem Gebiet Spezialisten sind… und bei den Steuern kann einer alles?

Wie ich mir meinen Berater wünsche

Mein Berater bekommt bei meinen Überlegungen ein Gesicht. Ich wünsche mir jemanden, der sich auf Zahnärzte spezialisiert hat. Jemand, der einen großen Erfahrungsschatz mitbringt, von dem ich profitieren kann. Schließlich lohnt es sich nicht jeden Fehler selbst zu begehen. Mein Berater hat ein Netzwerk von Experten, die sich in ihren Bereichen großartig auskennen und mich bei allen Fragen unterstützen können. Außerdem kennt er sich gut mit meinen Zahlen aus und kann mir sagen, welche Investitionen ich umgehend tätigen sollte und welche noch Zeit haben. Mein Berater hat den Überblick. Dort läuft alles zusammen. Ganz besonders hat er den Blick in die Zukunft. Er berät mich, welche Schräubchen ich drehen kann, damit ich meine Ziele erreiche und er lässt mich auch nach der Gründung nicht allein. Er kennt die üblichen Anfangsschwierigkeiten und Fehler und hilft mir dabei. Im Idealfall hat er sogar mein Team im Auge und kann mit mir agieren, wenn es erforderlich ist. Mein Berater hat ein Gesicht. Mein Berater hat Herz und Humor. So stehe ich als Zahnärztin und Mensch im Mittelpunkt und werde bei meinem Weg begleitet. Er hat Herz für meine Sorgen und Wünsche, er schätzt meine Werte und Ziele und kann mich mit Humor aus einem Tief holen und mir die positiven Aspekte aufzeigen. Mein Warum! Mein Weg!

Es klingt mal wieder ein bisschen so, als wenn ich träumen würde, doch ich glaube, dass ich genauso einen Berater finden werde. Mir macht es jetzt schon Spaß den ersten Schritt zu gehen. Meinen Schritt in die richtige Richtung …

Detlef Diehr Portrait

Hallo, ich bin Detlef Diehr und der Unternehmer hinter Diehr PraxisPlus und der PraxisPlus Gründung. Gemeinsam mit meinem Team begleiten wir Zahnärzte durch die Existenzgründung in die erfolgreiche Praxis.

Du möchtest mehr erfahren?

Mehr dazu

Unser Fachbuch für Deinen nachhaltigen Erfolg!

Die Basis für eine erfolgreiche Zahnarztpraxis wird nicht nur in der Gründungsphase gelegt, sonders besonders in den ersten drei Jahren danach. Dieses Zahnarzt Buch von Autor Detlef Diehr begleitet Dich über die Praxiseröffnung hinaus und legt einen Schwerpunkt auf die entscheidenden ersten Jahre Deiner eigenen Praxis. Es soll Dich inspirieren und Mut für Deine Selbstständigkeit machen.

Nach Bearbeitung sind drei Fortbildungspunkte nach den Richtlinien der BZÄK und der DGZMK erhältlich.

Buch bestellen Leseprobe

Zur Übersicht aller Beiträge